Progressive Muskelrelaxation (PMR)

Der Gegensatz von Anspannung & Entspannung

Gezielt Muskeln anspannen und wieder entspannen - bei der PMR werden Sie selber aktiv.

 

Edmund Jacobson, amerikanischer Internist und Physiologe beobachtete in den 1920er Jahren, dass sich jede psychische Anspannung auch in einer Anspannung der Muskulatur abbildet. Er zog den Umkehrschluss, dass das willentliche Entspannen der Muskeln dann ebenfalls zum Zustand allgemeiner Entspannung führen müsse. Seine Klienten hatten ordentlich zu tun: Das Erlernen der Original-Methode nach Jacobson umfasste 29 Muskelgruppen in 52 Sitzungen.

 

Heute beschränkt man sich auf 15 Muskelgruppen, die an- und wieder entspannt werden. Die Wirksamkeit der PMR ist erwiesen - die Technik recht einfach zu erlernen. Das Schöne an der PMR: Sie lässt sich in ihre Einzelteile zerlegen, so dass bei Bedarf und wenig Zeit gezielt nur die besonders angespannten Bereiche entspannt werden können. PMR ist gut geeignet z.B. für die Mittagspause im Büro oder Entspannung in akuten Stresssituationen.

 

Ist die Langversion erlernt, können Muskelgruppen zusammengefasst werden. Die Kurzversionen mit 7 oder 5 Muskelgruppen sind im Alltag besser durchführbar und werden von den meisten Klienten bevorzugt.

 

Im Anschluss können weitere Übungen erlernt werden, die es ermöglichen, gezielt Anspannungen wahrzunehmen und zu lösen.

 

Anzahl der benötigen Termine

Langversion 15 Muskelgruppen

 

Kurzversionen 7 und 5 Muskelgruppen (aufbauend auf den 15 Muskelgruppen)

 

weitere Übungen zur besseren Anwendung im Alltag

5 - 6 Termine

 

2 Termine

 

 

 

individuell nach Bedarf